Gasanalyse

Die Analyse der Atemluft von Patienten bietet in der Medizin vielfältige Möglichkeiten, den Zustand von beatmeten beziehungsweise anästhesierten Patienten zu überwachen oder im Bereich der Diagnostik Erkenntnisse über die Funktionsfähigkeit des Atemapparates und des gesamten Körpers zu ermöglichen.

Eine typische Größe bei der Atemgasanalyse ist die endexspiratorische CO2-Konzentration der vom Patienten ausgeatmeten Luft, die durch die Kapnometrie bzw. Kapnografie ermittelt wird. Sie ist heute eine weit verbreitete Technik in der Notfallmedizin, bei klinischen Anwendungen und in der Leistungsdiagnostik.

Das Corscience-eigene Messverfahren zur Kapnografie beruht darauf, dass unterschiedliche Gase ein spezifisches Absorptionsvermögen im infraroten Spektrum besitzen, also bestimmte IR-Wellenlängen unterschiedlich dämpfen. Das Ausmaß der Dämpfung lässt über das Lambert-Beersche Gesetz Rückschlüsse auf den Partialdruck des jeweiligen Gases zu.

 

Neben der Kapnografie gewinnt auch die Sauerstoffmessung in der Atemgasanalyse zunehmend an Bedeutung. Typische Anwendungsfelder sind die inspiratorische O2-Messung in Anästhesie- und Beatmungsgeräten und die exspiratorische O2-Messung in der Ergospirometrie.

Corscience beschäftigt sich intensiv mit den Möglichkeiten der Atemgasanalyse und stellt seinen Kunden mit dem CAP 201 ein ausgereiftes und bewährtes Kapnografie-Modul zur Verfügung. Zudem entwickelt Corscience aktuell einen nicht-verbrauchenden O2-Sensor, der zukünftig als Modul für die zuverlässige und robuste Sauerstoffmessung in der Atemgasanalyse zur Verfügung stehen wird.

Unsere Lösung für Sie:
CAP201
Kapnografie-Modul
Show More
  • Instagram Corscience
  • LinkedIn Corsience
  • Facebook Corscience
  • Xing Corscience

© 2018 Corscience GmbH & Co. KG

ISO 13485 Zertifizierung für Medizinprodukte